aKTUELLES

Vielen Dank für die bisherige Unterstützung auf Smile.Amazon.

 

Von jedem Einkauf über diese Seite erhält unser Verein eine kleine Spende!

 

Bitte unterstützt uns weiterhin. Vielen Dank!



Training@Yorokobi

 

Update v. 30.10.2020

 

Liebe Familien und Mitglieder, die aktuellen Entwicklungen führen leider dazu, dass ab Montag, 2. November 2020 für den gesamten Monat November kein reguläres Judotraining mehr stattfinden kann. Eine Email ist heute an alle Mitglieder verschickt worden.

 

Alternative Trainingsmöglichkeiten für alle Mitglieder werden wir gesondert über Email kommunizieren. Bleibt gespannt!

 

Wir informieren entsprechend bei neuen Entwicklungen!

 

Alles Gute, bleibt gesund und zuversichtlich!

Vorstand und Trainerschaft des Yorokobi Radebeul e.V.

 

 


Spendenaufruf für Vereine in Radebeul

Der Yorokobi Radebeul e.V. hat sich für die im August ausgerufene Spendenaktion der Stadt Radebeul mit ihrem neuen Herzensprojekt beworben und wurde als einer der 4 glücklichen Vereine ausgelost, die sich nun öffentlich mit dem Projekt präsentieren können und auf Spenden hoffen dürfen.

 

Im aktuellen Amtsblatt der Stadt Radebeul stellen wir uns als Verein mit dem Projekt vor und hoffen, dass dieses auf große (Spenden-)Resonanz stößt. Auf der Seite des TEAM Radebeul unter www.team-radebeul.de/spenden finden Sie noch mehr Informationen und vor allem eine Spendenplattform. Bitte reichen Sie die Information an Ihren gesamten Verwandten- und Bekanntenkreis weiter, damit wir das Projekt (insbesondere den Erwerb der Jahreslizenz) schon bald umsetzen können. Die Konkurrenz ist stark, also freuen wir uns über jede Unterstützung!

Neuer Dan-Träger@Yorokobi- Herzlichen Glückwunsch

Unser Trainer Jörg nutzte die Sommerpause und legte vor kurzem nach langer, intensiver Vorbereitung und hervorragender Leistung am Prüfungstag seinen ersten Meistergrad, den 1. Dan (Shodan) ab. Damit darf Jörg nun den schwarzen Gürtel tragen.

 

Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Verdienst und sind mächtig stolz.

 

Dan-Träger@Yorokobi:

 

René Liesebach- 5. Dan

Ralf Seifert - 3. Dan

Ralf Höna- 1. Dan

Jörg Schröder- 1. Dan

 

 

 

 

 


Interessante Trainerfortbildung in Riesa- Kata Workshop  Nage- waza- ura no- Kata mit Prof. Dr. Deegen

 

Nun war es endlich soweit, als sich am 01.Februar 2020 zahlreiche Judoka ́s im Dojo des VfL Riesa trafen, um den sehnsüchtig erwarteten  2. Teil der Nage- waza- ura no- Kata zu erleben. Die Gründe für die Teilnahme an diesem  2. Workshop waren zahlreich: einige Judoka ́s kamen zum ersten Mal mit dieser Kata in Kontakt, andere vertieften ihre bereits vorhandenen Kenntnisse. Auch einige Mitglieder der Danprüfungskommission des Judo-Verbandes Sachsen nutzten diese Gelegenheit zur Fortbildung. Pünktlich 09:oo Uhr eröffnete  Prof. Dr. Peter Deegen die Fortsetzung der Nage- waza- ura no- Kata. Der erste Teil fand bereits 2019 statt. Bei der doch nicht ganz alltäglichen Erwärmung, die zudem noch genau auf die Bedürfnisse der Kata angepasst war, wurden wir in perfekter Form auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet und erwärmt! Das durch Prof. Dr. Peter Deegen vermittelte Wissen wurde durch seine ruhige und erfahrene Art und Weise für uns alle zu einem sehr informativen Lehrgang!

 

Prof. Dr. Peter Deegen nahm sich die Zeit, um allen Teilnehmern größere und kleine Tipps mit auf den Weg zu geben.  Trotz der zum Teil ungewohnten Bewegungsabläufe, die sehr intensiv und hoch konzentriert beim Erlernen der Techniken sein mussten, haben alle Teilnehmer von Anfang bis Ende mitgemacht und konnten somit Ihre Werkzeugkiste gut auffüllen! Leider war der Tag viel zu schnell vorbei, um alle Techniken der drei Wurfgruppen zu demonstrieren und ordnungsgemäß abzuhandeln. Somit hoffen alle Teilnehmer auf einen dritten Teil der  Nage- waza- ura no- Kata. Referent Prof. Dr. Peter Deegen sprach nach dem doch sehr anstrengenden Tag allen Judoka ́s ein großes Lob aus, da alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen bestrebt waren, das gezeigte richtig und konzentriert umzusetzen. Klaus Büchner ergänzte mit seiner langjährigen Erfahrung den Lehrgang neben seiner Teilnahme auch durch wichtige Anregungen und einzelne Hilfestellungen!

 

Einen herzlichen Dank an den Referenten für die Ausführungen sowie an den VFL Riesa für die hervorragenden Rahmenbedingungen. /JS

Trainer Ralf und Micha, Referenr Prof. Dr. Deegen, Trainer Ralf, Jörg und René während des Kata-Workshops in Riesa (v.l.n.r.)
Trainer Ralf und Micha, Referenr Prof. Dr. Deegen, Trainer Ralf, Jörg und René während des Kata-Workshops in Riesa (v.l.n.r.)

Bezirksrandori in Riesa

 

Am 31.01.2020 fand beim VfL Riesa e.V. ein Bezirksrandori der U15 / U18 statt. Bei dieser Art der Trainingsform haben alle Vereine aus dem Sportbezirk Dresden die Möglichkeit, ihre Sportler zum Erfahrungsaustausch mit anderen Sportlern im Rahmen einer geführten Trainingseinheit zu schicken. Die sportliche Leitung hatte der Nachwuchstrainer Frederik Jäde höchst selbst. Die mitgereisten Übungsleiter aus den Vereinen haben allen Sportlern zusätzlich zum Nachwuchstrainer hilfestellend zur Seite gestanden.

 

Von uns, dem Yorokobi Radebeul, haben an dieser Veranstaltung fünf Sportler und zwei Übungsleiter teilgenommen. Nach einer umfangreichen Erwärmung wurde von allen eine Umdrehvariante vom Gegner im Boden von der Bauchlage in die Festhalte mit Hilfe der Judokutte geübt. Diese Technik konnte im Anschluss beim Bodenrandori gleich mit ausprobiert werden. Beim Randori wurde großer Wert daraufgelegt, dass man mit vereinsfremden Sportlern kämpft, um sich besser kennen zu lernen aber auch Gegnervarianten zu haben. Im zweiten Teil der Trainingsstunde ging es dann mit Standkampf weiter. Auch da konnten sich alle Sportler mit neuen Gegnern messen.

 

Nach Rückmeldung unserer fünf Sportler hat es allen gut gefallen. Alle waren sich einig, dass diese Trainingsform eine gute Möglichkeit ist, seinen eigenen Technik- und Taktikhorizont im Judosport zu erweitern, um besser zu werden. /RH

 


Yogalehrerin zu Besuch

Na nu? Wer ist denn das? Zu unserem Jugend- und Erwachsenentraining am Mittwoch, 8. Januar 2020, besuchte uns unsere gute Freundin und Yogatrainerin Katrin Eulitz zu einem sehr intensiven aber vor allem auch effektiven Yogatraining. Begleitet wurde sie von ihrem Mann Frank, der sichtbar in guter (Yoga-)Form war. Beide unterstützten die Trainingsgruppe hervorragend bei den Ausführungen und erklärten mit viel Geduld die Figuren.

 

Perspektivisch ist Yorokobi bestrebt, gemeinsam mit Katrin Yogaeinheiten in das Training einfliessen zu lassen und somit die Körperform, die Dehnungsfähigkeiten und auch das Vermeiden von Muskelkater zu trainieren. Ein herzliches Dankeschön an Katrin und Frank und bis bald!


Seijuku-Team startet demnächst-

Ü30-Mannschaft beginnt Ligasaison

Ihr seid des Kämpfens noch lange nicht müde oder habt Lust, damit endlich anzufangen? Ihr habt Lust etwas zu reißen, sowie Teil einer großen Judofamilie zu sein…..? Ihr seid Ü30?


Dann seid Ihr bei uns genau richtig!  Wir, als Yorokobi Radebeul e.V. wollen mit Euch eine Ü30 Mannschaft ins Leben rufen, mit der wir an den Liga-Wettkämpfen teilnehmen. Im Vordergrund soll nicht nur der Spaß am Kämpfen stehen oder die sportliche Herausforderung, sondern auch das Team-Gefühl und das Gemeinsame, das WIR. Sei es auf der Tatami oder nach den Kämpfen bei kulturellen und kulinarischen Ausflügen.


Das alles soll es uns ermöglichen, eine neue oder veränderte Vereins- und Wettkampfkultur ins Leben zu rufen- das Zusammenrücken einzelner Vereine sowie vereinsübergreifenden Austausch von Informationen und Wissen zu fördern und zu unterstützen.


Für unser Vorhaben sind kein Vereinswechsel, besondere Verpflichtungen oder etwaige, finanzielle Beiträge nötig.
Haben wir Euer Interesse geweckt …. und Ihr habt Lust Teil von etwas Besonderem zu sein, dann meldet Euch gern unter seijukuteam@yorokobi-radebeul.de. RÜCKMELDUNGEN BITTE BIS 01.02.2020.
 
Lasst uns etwas Besonderes ins Leben rufen! Seijuku – jap. die Reife. Und unsere gemeinsame Reise hat gute Chancen, 2021 weiterzugehen……

 

WEITERE INFORMATION ERHALTET IHR DEMNÄCHST AUF DER SEITE DES SEIJUKUTEAMS!
 


Yorokobi erhält neues Logo

24.12.2019- Mit Freude gibt Yorokobi bekannt, dass es ab sofort ein neues Logo zu seiner Wortmarke hat. Das Logo, zwei Judokämpfer in Form eines Herzens, spiegelt das Anliegen und den Kern des Vereins wieder: Judo aus Freude und aus ganzem Herzen. Mittlerweile nicht mehr nur für Kinder sondern erfolgreich auch für alle Altersgruppen. Zudem ist das Logo individueller und soll den Wiedererkennungswert des Vereins erhöhen.

 

Recht herzlichen Dank geht an den Grafikdesigner Hanno Brahms für seine Unterstützung bei der Entwicklung.

 

Das Logo sowie die Kombination mit der Wortmarke werden im nächsten Jahr Einzug in sämtliche Vereinspräsentationen (Bekleidung, Merchandise und Drucksachen) finden.


Informationen zum Anmeldeverfahren bei Yorokobi

Aufgrund der vielen Nachfragen zum Anmeldeverfahren des Yorokobi Radebeul e.V. nach der 4wöchigen Probezeit, möchten wir an dieser Stelle darüber informieren, dass interessierte Familien die Anmeldeunterlagen (Anmeldebogen, Satzung, Gebührenordnung und Sepa-Formular) per Mail (info@yorokobi-radebeul.de) anfordern können.

 

Das Training steht jederzeit auch für interessierte Eltern offen.

 

Im Moment ist die Aufnahme von neuen Kindern zum Probetraining im Kindersport (Krümelgruppe) leider nicht mehr möglich. Gern können Sie sich aber auf unsere Warteliste setzen lassen (Stand 10.01.2020). Bitte nutzen Sie dafür zur Anfrage unsere Email-Adresse info@yorokobi-radebeul.de


Workshop Bodentechniken vom 8.-1. Kyu

24.11.2019 - Um an die bereits im März und Mai dieses Jahres stattgefundenen Methodik-Lehrgänge anzuknüpfen, wurde am Samstag, dem 23.11.2019 ein weiterer Baustein der Judo-Techniken im Kreise der Interessenten kommuniziert, erklärt und natürlich auch geübt.

 

Im Konkreten hat der Yorokobi Radebeul e.V., vereinsoffen, zum Workshop Bodentechniken in unsere Sporthalle auf dem Ledenweg, ausgeschrieben. Dieser Einladung sind 15 Judokas aus befreundeten Vereinen nachgekommen. Auf Grund der gut durchmischten Graduierungen der Teilnehmer konnte ein hoher Anspruch durch eine rege gegenseitige Unterstützung untereinander erzielt werden.

 

Der Kurs wurde von Norbert Fahrig (6. DAN) und René Liesebach (5. DAN) geleitet und richtete sich vor allem an Sportler und Trainer in der Vorbereitung von Kyu- bzw. Dan-Prüfungen. Ein weiterer Fokus der Schulung richtete sich auf die Vermittlung und Erarbeitung grundsätzlicher Bodentechniken und Bodenprinzipien im Judo und deren Vermittlung beim Kinder- und Jugendtraining.

 

Hier kamen insbesondere die Prinzipien des Haltens, Techniken des Würgens und die Hebeltechniken gegen das Ellenbogengelenk zur Anwendung.

 

Nach einer ausgiebigen, allgemeinen Erwärmung auf der Tatami, wurden vor den jeweiligen speziellen Übungen jeweils noch die besonders geforderten Körperregionen, wie Handgelenke o. ä., einer erweiterten Dehnung bzw. Vorbereitung unterzogen. Danach ging es um viel Wissenswertes aus Theorie und Praxis zu genannten Themeninhalten des Tages. Hierbei wurden mittels Medientechnik die jeweiligen Übungen unmittelbar vorher ausgiebig angeschaut und erklärt und in der Folge dann, unter „strengem Blick“ der Ausbilder ;-), kontrolliert durchgeführt. So wurde nicht nur die Technik selbst, sondern auch die Entstehungsgeschichte der einzelnen Übungen erklärt. Ferner wurde ebenso darauf eingegangen ob an manchen Stellen eine Wettkampfproblematik unter den derzeit geltenden Richtlinien besteht.

 

Bei den Demonstrationen und praktischen Übungen wurde sich gegenseitig intensiv unterstützt und bei der Einübung neuer Techniken und der Ausbesserung alteingeschliffener Bewegungsmuster geholfen, so dass letzten Endes eine hohe Qualität des anspruchsvollen Lehrinhaltes erzielt werden konnte.

 

In den Pausen versorgte René das Team mit Speisen und Getränken um das leibliche Wohl und die Gemüter aller Sportler aufrecht zu erhalten.

 

Nach einer gemütlichen Auswertung und dem Resümieren des Tages bei einem leckeren Punsch, fuhren alle körperlich angestrengt aber mit vielen neuen Ideen im Kopf wieder heimwärts.

 

Dieser fünfstündige Tag war nach Aussage aller Teilnehmer eine wunderbare Erweiterung zu den vorab stattgefundenen Lehrgängen und gibt Ideenspielraum für weitere Workshops in dieser Art.

 

Text: RSch


Yorokobi feiert 1. Familientag zum Tag der Deutschen Einheit

03.10.2019- Das war spannend: ob das Wetter wohl mitspielt? Aber wir wurden nicht enttäuscht, sondern sogar mit wunderbarem Sonnenschein und teilweise sogar blauem Himmel belohnt. Denn Yorokobi rief am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit zum 1. Yorokobi-Familientag auf, dem 50 Mitglieder folgten.

 

Der Tag fand in Form einer Wanderung durch die Radebeuler Weinberge hinauf zur Boxdorfer Windmühle statt. Dort gabe es für Groß und Klein und auch die Hündchen ein leckeres Picknick, zu dem alle Familien reichlich betrugen. Yorokobi hatte für alle Kinder Überraschungstüten organisiert, in den neben gesunden Snacks natürlich auch kleine Naschereien versteckt waren. Nebenbei spielten die Kinder Wickingerschach und Autowettrennen und man genoss die gemeinsame Zeit. Insgesamt empfanden wir eine sehr harmonische Eltern- Trainerschaft. In der 2. Pause wurden dann die entsprechenden Wanderurkunden verliehen, um die sich die Kinder förmlich rissen. Den Abschluß leisteten wir uns alle auf Schloß Hoflößnitz bei dem ein oder anderen Glas Wein oder Federweisser, währendessen die Kinder den tollen Spielplatz auf dem Gelände nutzten. Insgesamt war es ein sehr fröhlicher, erlebnisreicher Tag zu dem wir bereits am selben Abend noch das Fragen nach einer Wiederholung erhielten ;O)

 

Danke an Jörg und Anni, Corinna und Rikard, René und Karsten für die prima Unterstützung bei der Vorbereitung. Super Team!


Großzügige Unterstützung durch Sparkassenstiftung und Stadt Radebeul

Mit großer Freude konnte unser Verein in diesem Sommer eine sehr großzügige Spende der Sparkassenstiftung Meissen und der Stadt Radebeul in Empfang nehmen. Diese Spende wird für die Anschaffung von dringend notwendiger Hardware inkl. passender Software benötigt und soll so unserem Vorstand die Arbeit wesentlich erleichtern. Herzlichen Dank noch einmal an beide Partner!


Yorokobi richtet Landesferiencamp 2019 aus

Schon traditionell fand das Feriencamp des Landesverbandes Sachsen (JVS Sachsen) in Radebeul statt. Am Sonntag, dem 28. Juli, startete das JVS-Judo-Sommerferiencamp 2019 unter der Leitung von René Liesebach, Referent für Kinder- und Jugendsport und mit Unterstützung der Jugendleitung mit Franzi und Lino sowie unseres Vereins. Bei wunderschönem, aber sehr warmen Wetter, wurden die Teilnehmer und deren Eltern herzlich in der Wohnwagenburg des Kinderschutzbundes- OV Radebeul begrüßt. Manche Teilnehmer kamen sogar aus Meißen oder Pirna mit dem Fahrrad. Sportlich, sportlich! Viele „alte Hasen“ waren wieder mit dabei, aber auch neue. Uns fiel auf, dass über die zurückliegenden Jahre ein Generationswechsel stattfand, die Jahre also wie im Fluge vergehen. Die Kleinen von damals sind nun unsere Großen und manch einer von ihnen zeigt bereits Interesse an eine Mitarbeit in der Judojugend. Prima! Mit viel Spaß, Sport, leckerem Essen, Kultur und Abenteuern durften wir als Trainer 5 tolle Tage mit den Kindern verbringen und freuen uns gemeinsam mit ihnen auf das nächste Jahr! EIN HERZLICHES DANKESCHÖN GEHT BESONDERS AN DEN REWE MARKT IM LÖMACENTER RADEBEUL WEST, HERN KEYSER, DER UNS MIT GESUNDEN LEBENSMITTELN UND GETRÄNKEN UNTERSTÜTZTE! So konnten wir mit den Kindern interessante Ernährungskurse durchführen und viele leckere Sachen ausprobieren.

Mehr Eindrücke, Tagesberichte und Fotos findet ihr unter Camp 2019.

 


Erfolgreicher Abschluss des Kyu-Methodik-Lehrgangs

Auf Einladung unseres Vereins fanden im März und Mai diesen Jahres in unserer Sporthalle zwei Lehrgänge zur Methodik- und Technikvermittlung für den 8. – 1. Kyu (d.h. vom weiß-gelben bis zum braunen Judo-Gürtel) statt. Der Kurs wurde geleitet von Norbert Fahrig und René Liesebach und richtete sich vor allem an Sportler und Trainer in der Vorbereitung von Kyu- bzw. Danprüfungen. Ein wichtiger Fokus der Schulung war die Vermittlung und Erarbeitung grundsätzlicher Technikprinzipien im Judo und deren Vermittlung im Kinder und Jugendtraining.

 

 

Erfreulicherweise waren beide Kurse gut besucht. Aus unterschiedlichsten Vereinen Sachsens erschienen 30 bzw. 20 Judoka auf der Radebeuler Tatami. Nach einer gemeinsamen Erwärmung und Fallschule wurde viel Wissenswertes aus Theorie und Praxis der Judowürfe vermittelt. Überdies gab es interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte einzelner Würfe. Bei der Demonstration und praktischen Übung wurden die Übungsleiter durch Heiko Kother, Erik Tschierlei und Ralf Seifert  intensiv unterstützt und halfen bei der Einübung neuer Techniken und der Ausbesserung alt-eingeschliffener Bewegungsmuster.

 

 

In den Pausen sorgten sich Mandy und ihr Team mit Speiß und Trank um das leibliche Wohl aller Sportler. Nach jeweils 5 Stunden fuhren alle mit vollem Kopf, vielen neuen Ideen und müden Gliedern nach Hause. Bei beiden Kursen musste leider aus Zeitgründen das spannende Feld der Bodentechniken weitgehend ausgespart werden. Das Angebot der Trainingsleiter einen 3. Kurs zu Bodentechniken durchzuführen, stieß daher auf breite Zustimmung und wird daher im 2. Halbjahr als Fortsetzung dieser Serie stattfinden.

  

Authoren: Rikard und Micha


Bist Du kreativ gewesen?

Hallo Kinder, seid ihr in den Ferien kreativ gewesen? Unsere Kinder(Mal-)ecke benötigt wieder einmal ein paar schöne Beiträge von Euch. Gern könnt ihr Fotos von Euren Zeichnungen, Handarbeiten, Handwerksarbeiten, eurem neusten (Oster-)Gedicht oder ähnlichem an uns schicken, damit wir es hier dann veröffentlichen können. Denn Judokas lieben nicht nur ihren Sport, sondern sind auch vielseitig interessiert ;O)