aKTUELLES

Vielen Dank für die bisherige Unterstützung auf Smile.Amazon.

 

Von jedem Einkauf über diese Seite erhält unser Verein eine kleine Spende!

 

Bitte unterstützt uns weiterhin. Vielen Dank!



Liebe Mitglieder,
 
am kommenden Freitag und Samstag nach Himmelfahrt finden keine Trainingsstunden (Judo und Tanz) statt.
 
Wir wünschen allen Familien ein schönes, langes Wochenende!
 

Landesverband lädt zum Judofestival 2022 ein

Was für ein Wochenende! Das Festival war Dank der super Organisation vollgepackt mit einem Höhepunkt nach dem anderen. Als Auftakt für uns gab es ein starkes Training mit Olympiasieger Udo Quellmalz. Ein Dank gilt auch Trainer Jörg Schröder für die Organisation eines beeindruckenden Kataworkshops mit Yusuf Arslan und Sergio Sessini (vielfache Deutsche Meister in der Kategorie Nage no kata). Unser Trainerteam hat das Festival sehr genossen und sich vieles davon mit nach Hause nehmen können. Im Rahmen der JVS Mitgliederversammlung wurde unser Trainer René Liesebach zum Referenten für Lehr-und Prüfungswesen gewählt. Des Weiteren wurde Mandy Liesebach zur stellvertretenden Vorsitzenden in dem neu gegründeten Förderverein "Freunde und Förderer des Judosport Sachsen" gewählt. Jörg Schröder wird im Landesverband die Funktion des Kata- Kommissions- Verantwortlichen für das Land und für den Sportbezirk Dresden übernehmen. Herzlichen Glückwunsch an alle drei! Das Festival hat uns alle sehr motiviert und nach der langen Coronazeit die Judofamilie Sachsen wieder zusammengebracht. Vielen Dank an unseren Landesverband für die tolle Idee.

 

Foto links: Micha, Franz und Mario mit Udo Quellmalz; Foto Mitte: Jörg mit Yusuf Arslan und Sergion Sessini; Foto rechts: Blick auf die Mitgliederversammlung mit Wahl


Yorokobi tanzt

Ab dem 13.5.2022 starten neue Kurse für kreativen Kindertanz in Radebeul Ost. Tanzerfahrung ist schön, aber keine Bedingung.

In diesem Kurs werden wir unser Rhythmusgefühl, das Körperbewußtsein  und das Miteinander schulen. Ebenso gibt es die Möglichkeit zur Improvisation und das Erlernen kleinerer Trainingsfolgen.

Wenn du Freude an Bewegung und Spaß am Ausdruck hast, bist du hier richtig.

 

Max. Teilnehmerzahl: 10 Teilnehmer

Wann : freitags 15.45 Uhr – 16.30 Uhr (4 und 5jährige)

16.45 Uhr – 17.30 Uhr (6- 8/9jährige)

Ort:  Sportraum der VHS Radebeul Ost

Trainerin: Margit

 

Hinweise: Bitte Trainingsklamotten und eine kleine Flasche Wasser mitbringen.

Wir freuen uns, wenn Ihr gern barfuß tanzt.  

Anmeldung ab sofort an info@yorokobi-radebeul.de

 

 


Alle wichtigen Infos zum Registrieren der Vereinsscheine für uns, erhaltet ihr unter FAQ für Kunden – REWE Scheine für Vereine


Herzenssache Ukraine

Seit 4 Wochen richten wir nun jeden Samstag Vormittag unser Interkulturelles Familien-Sport-Café aus. Warum Interkulturell und nicht Ukrainisches Café? Weil wir zwar die Ukrainekrise aus Startpunkt für unsere Aktion sehen, jedoch die Türen weit offen für die vielen anderen Kulturen, Nationalitäten und unsere neuen, ausländischen Mitglieder öffnen wollen. Denn Sport verbindet. 

 

Und so ist es uns immer eine große Freude, wenn die kleinen und großen Gäste in die Halle kommen, mit einem Lächeln, mittlerweile sogar mit Kuchen für uns und sich freuen. Herzliche sind die Begrüßungen mittlerweile und noch lebhafter das Training. "Es ist eine besondere Atmosphäre bei Euch, so familiär und herzlich warm", spricht einer unserer Gäste. Und dem können wir selbst auch nur zustimmen. Die Atmosphäre während dieser Veranstaltungen ist besonders, anders als im regelmäßigen Training. Besonders eben. Wir hoffen sehr, dass wir mit dieser Aktion einen wertvollen Beitrag im Stadtgeschehen leisten können und den großen und kleinen Gästen ein Stück positiven Alltag bescheren können und zeigen, dass auch sie willkommen sind und wir auch diese schwierige Zeit gemeinsam schaffen werden. 


Interkulturelles Familien-Sport-Café gestartet

Welcome Ukraine@Yorokobi hieß es am vergangenen Samstag (19.3.22) in der Turnhalle der Grundschule Niederlössnitz. Denn unser Verein hatte mit großer Unterstützung vieler Mitglieder und Trainer zu einem bunten, sportlichen Vormittag eingeladen. Der Einladung folgten, wenn auch noch in kleinerer Zahl, einige ukrainische Familien, die erst kürzlich in Radebeul angekommen waren. Umso größer war aber die Freude und der Spaß, den wir gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen hatten. Die Sprachbarrieren wurden entweder mit Händen und Füßen, Lächeln oder einer der anwesenden Dolmetscherinnen geklärt, sodaß es keine Not gab, sich miteinander zu unterhalten. Freundschaften wurden auch geknüpft und sich für die nächsten Samstage verabredet.

 

Die Jugendlichen hatten sichtlich Spaß beim Raufen und Fangen mit den Trainern und unseren eigenen Jugendlichen. Die Kleinen rannten zwischen der von Mandy Stephan liebevoll betreuten Spielecke und dem Kinderturnbereich, bei dem Susann, Susanne und Anne unsere Trainerin Mandy unterstützten, hin und her. Es war ein lebhaftes, fröhliches Treiben in der Halle. 

 

Rikard, Franz, Friedel und Marion halfen beim Auf- und Abbau und Anja sorgte mit einer tollen Ausstattung für genügend, gemütliche Sitzmöglichkeiten im Aussenbereich. Bastelfee Christiane schwang das Zepter über der Bastelecke. Hier entstanden schöne, selbstbemalte Windräder und bunte Bilder. Und einige unserer Mütter aus dem Verein, verwöhnten uns alle mit Kaffee und Kuchen.

 

Wir freuen uns nun auf den kommenden Samstag und hoffen, dass wir noch mehr ukrainischen Familien eine tollen Samstagvormittag bei uns bieten können. 

 

Bis dahin!


Mandy Liesebach unterstützt Judoverband im Bereich Prävention vor sexualisierter Gewalt

Weitere Intensivierung der Bestrebungen zum Schutz aller Judoka in Sachsen

 

15. Februar 2022- Mit sofortiger Wirkung agiert Mandy Liesebach als eine weitere Ansprechperson im Kinderschutz bzw. bei der Prävention vor sexualisierter Gewalt im Ehrenamt für den JVS. Gemeinsam mit Thomas Buchmann wird sie nun Ideen und Konzepte entwickeln, die in diesem Bereich auch verstärkt Hürden zur Kontaktaufnahme von Betroffenen weiter abbauen sollen. Mandy Liesebach verfügt über eine Ausbildung zur Kinderschutzmultiplikatorin und ist im Besitz der Lizenz “Gewaltpräventionstrainer B”.

 

Auch innerhalb unseres Vereins steht sie sehr gern allen Mitgliedern bei Fragen oder Problemen zur Verfügung. 

 


René Liesebach zum Lehr- und Prüfungsreferenten kooptiert

4.2.2022 - In große Fußstapfen tritt nun unser Trainer René Liesebach, denn Norbert Fahrig hatte sein mit großer Leidenschaft und hohem Anspruch geführtes Amt des Lehr- und Prüfungsreferenten mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Die Gründe für diesen für ihn schweren Entschluss waren nachvollziehbar. Bereits im Vorfeld erklärte René seine Bereitschaft, dieses wichtige Resort des Landesverbandes zu führen und bereitete sich daher mit Norbert seit geraumer Zeit auf die Übergabe vor. René wird sich demnach zur Mitgliederversammlung im kommenden Mai (8.5.2022) zur Wahl stellen. Diese Vorbereitungsphase fand glücklicherweise vorab statt, da Norbert bereits mehr als ein halbes Jahr zuvor vorausschickte,  für keine weitere Amtszeit mehr zur Verfügung zu stehen. Schlussfolgernd zur Amtsniederlegung von Norbert, kooptierte der Landesverband René in der Vorstandssitzung vom 02. Februar 2022.

 

"Bereits seit Mitte 2021 leitet René Liesebach (derzeit Kinder- und Jugendsportreferent sowie Ausbildungsobmann des SB Dresden) die AG “Zukunft Aus- und Fortbildung”. Gleichzeitig wurde er durch Norbert Fahrig in strukturelle, inhaltliche und organisatorische Belange des Ressorts eingewiesen. Der Vorstand sieht die Eignung des Trägers des 6. Dans nicht zuletzt dadurch gegeben, dass er als Trainer mit höchster nationaler Lizenz, als jahrzehntelanger Dan- und Kyuprüfer und durch seine Kenntnis der Strukturen im JVS und DJB sicher Altbewährtes fortsetzen, gleichzeitig aber auch neue Impulse setzen kann. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm im Ressort.", heißt es von Seiten des Verbandes.

 

Und auch wir als Verein werden ihm unsere volle Unterstützung auf diesem spannenden und herausfordernden Weg geben. 

Zur Kooptierung gratulieren wir recht herzlich und wünschen Ihm alles Gute, insbesondere auch für die bevorstehende Wahl!

 

Vorstand und Trainer Yorokobi Radebeul e.V.

 

Die Erklärung des Landesverbandes findet ihr hier.

 

 


Kyu Prüfung erfolgreich absolviert

Da hat unser Magnus aber gestrahlt! Durch seinen Fleiß, eisernen Willen und der Bereitschaft, immer und unter jeden Umständen zu trainieren, konnte er kurz nach den Weihnachtsfeiertagen seine Kyu-Prüfung ablegen. Wir gratulieren recht herzlichen und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg noch viel Erfolg, vor allem aber viel Spaß!


Trainerportrait II

Steckbrief Ralf H.💪🏻

 

Mein Leitspruch

Ich habe selbst an Bewegung viel Spaß und möchte dies an die Kinder weiter geben. Für mich steht nicht der Erfolg im Fordergrund, sondern der Spaß an der Bewegung.

 

Interessantes über mich:

Ich habe zwei Kinder. Wobei meine Tochter ebenfalls viel Spaß am Judosport hat und sich in unserer Judofamilie sehr wohl fühlt. Mein Sohn hat seine Begeisterung für Badminton entdeckt und dabei auch viel Spaß. Beruflich hab ich ein kleines Planungsbüro für Bauleistungen. Wir planen mit Partnern alles was mit Hochbau zu tun hat. Außerhalb vom Judo hat meine Freizeit auch viel mit Sport und Bewegung zu tun. Ich laufe gern, gehe mit Freunden wandern und würde auch sehr gern mal wieder Ski fahren.   

 

Wie bist Du zum Judo gekommen?

In der ersten Klasse haben wir beim Fußball wirklich alle Spiele verloren. Das hat keinen Spaß gemacht. Da kam das Probetraining beim Judo gerade recht. Und so fing mein Spaß am Judo vor ganz schön vielen Jahren an.

 

Was bedeutet Judo für dich?

In erster Linie gibt mir Judo die notwendige Bewegung. Außerdem erzeugt bei mir die Teilnahme am Kindertraining das Gefühl, Teil einer familiären Gemeinschaft zu sein. Es gibt mir viel Energie zu sehen, wie die Kinder am Judosport Spaß haben und zufrieden nach dem Training nach Hause gehen.

 

Warum bist Du Trainer geworden?

Weil ich Freude daran habe, meine und andere Kinder zur körperlichen Bewegung zu verführen und ihnen dann auch dabei zu helfen.

 

Trainerportrait I

In loser Folge stellen wir unsere Trainer vor. Heute beginnen wir mit unserem Trainer Ralf S. 🥋

 

Steckbrief Ralf💪🏻

 

Mein Leitspruch ist ein Zitat von Jigoro Kano und heißt      "Chikara – hittatsu" was soviel bedeutet wie „Bemühungen führen immer zum Ziel“.

 

Interessantes über mich: Ich konnte glücklicherweise mein Hobby zum Beruf machen u. arbeite als Sporttherapeut an einer neurologischen Rehaklinik. Studiert habe ich an der Universität Leipzig Sportwissenschaften. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter u. einen Sohn. Neben dem Judo gehe ich regelmäßig laufen u. absolviere ein leichtes Krafttraining. Mit meiner Familie gehe ich gern wandern o. fahren mit dem Rad. In ruhigen Momenten nehme ich mir oft ein Buch zur Hand und lese hauptsächlich Krimis.

 

Wie bist du eigentlich zum Judo gekommen? 1979 begann ich mit dem Judosport. In meiner Heimatstadt Kamenz besuchte der Judoverein ASG Vorwärts unsere Schule u. stellte das Judo vor. Anschließend durften wir miteinander „kämpfen“. Da ich immer verloren habe, nahm mich der Trainer mit, um mir das „Siegen“ beizubringen. Das hat dann auch gut funktioniert, denn ich erkämpfte einige Medaillen auf nationaler Ebene.

 

Was bedeutet Judo für dich? Judo hat mich mein ganzes Leben begleitet, egal ob als Kämpfer oder später als Trainer. Durch den eigenen Erfolg oder den meiner Sportler habe ich viel positive Erlebnisse und Erfahrungen gesammelt die mich an das Judo gefesselt haben. Heute ist es eher das gemeinsame Üben und das verantwortungsvolle Miteinander sowie das bessere Verstehen der Techniken und der traditionellen Hintergründe die mich am Judo faszinieren!

 

Und warum bist du Trainer geworden? In meinem früheren Verein wurde ich zeitig als Übungsleiter ausgebildet und eingesetzt. Damit begann fast automatisch der Weg als Trainer. Es bereitet mir sehr viel Freude Judoka auf ihrem Judoweg zu begleiten, egal ob als Anfänger oder als Fortgeschrittener. Die Entwicklungsschritte und die Freude der Sportler über ihren eigenen Erfolg zu beobachten sind für mich eine Art Lebensinhalt geworden den ich nicht missen möchte und der mir in schwierigen Situationen auch großen Halt gegeben hat.


Neuigkeiten!!!

Yeah- Yorokobi geht endlich wobbeln. Wir freuen uns auf eine neue Zeit und ein ganz neues Angebot bei uns im Verein. Am 27. November findet unser erstes Schnuppertraining statt. Die Plätze sind begrenzt. Schnell sein lohnt sich also!

 

Informationen:

Wer leitet das Training?

 

Unsere Kindertrainerin Mandy wird das Training leiten und ist hier Euer Ansprechpartner.

 

Was ist Wobbelturnen?

Wobbelturnen Kids ist mehr als nur Turnen auf einem Brett. Es ist eine Kombination von spielerischen Bewegungsübungen, Gleichgewichtsübungen, Koordinationsübungen usw….

Eine Stunde besteht aus aktiven und passiven Phasen, wobei Anspannung und Gleichgewicht im Mittelpunkt stehen.

In den aktiven Phasen wird geschaukelt, gewobbelt, gebobbelt, durchgestartet, geturnt und noch vieles mehr.

Wobbelturnen findet immer auf einem ORIGINALEN Wobbelboard statt. Diese werden über unseren Verein zur Verfügung gestellt.

Eine Unterrichtseinheit besteht aus einer Mischung von Turnübungen, auf Yoga basierenden Figuren und Haltungen, Entspannungsphasen und Bewegungsspielen.

 

Wobbelturnen fördert:

die allgemeine physische und geistige Gesundheit jeden Kindes

das Gleichgewicht

das Selbstvertrauen

die Entwicklung der Muskulatur

das Erlernen von Anspannen und Entspannen

die Erhöhung der Kreativität

die Arbeitshaltung und Konzentration, da aufgrund des Wobbelns/ Schaukelns

die rechte und linke Gehirnhälfte gleichzeitig stimuliert werden

Qualitative und positive Bindung zwischen Erziehendem und Kind

Hier gelten die aktuellen Hygieneregeln. 

 

 

Weitere Schnupperstunden für andere Altersklassen sind in Planung!

Fragen? Meldet Euch einfach unter info@yorokobi-radebeul.de.

 

 

Bis bald!

 


Erfolgreiches Vereinsrandori in Freital

Am 25.09.2021 war es endlich wieder einmal soweit: unsere jungen Judoka konnten nach vielen Monaten der Unterbrechung wegen Corona ihre Kräfte messen. Der Polizeisportverein Freital e.V. hatte zu einen Vereinsrandori eingeladen. Der Einladung folgte neben unserem Verein auch der Judoverein Dresden. Unter der Begleitung von Michael Bieh (1. Kyu), trafen sich die jungen Sportler 9:15 Uhr vor Ort. Gut motiviert und trainiert konnte der Wettkampf pünktlich, nach kurzer Erwärmung, 10:00 Uhr beginnen. In der Halle  wuchs die Anspannung, denn die letzte Veranstaltung lag lange zurück und für manche war es der erste Wettkampf.

Micha und Karsten aus unserem Team motivierten die Judokas unter dem Motto: „Hauptsache wir haben Spaß und sammeln

Erfahrungen.“

 

Zuerst waren die U9 dran. Unsere Vertreter waren Magnus und Romy. Beide zeigten großen Kampfgeist. In der U 11 und U13  waren auch da tolle Kämpfe zu sehen, die Gegner waren nicht zu unterschätzen. Sie schlugen sich wacker. Techniken wurden gut umgesetzt. Gekrönt wurde das Turnier durch einen Mannschaftswettbewerb. Unsere Jungs gegen PSV Freital und Dresden. Lautstark wurden die Kämpfenden vom Mattenrand animiert und bejubelt. Manchmal waren es ungleiche Judokas, aber kleiner heißt nicht schwächer, sondern auch schnell in Technikausführung.

 

Das Ergebnis macht zuversichtlich. Unsere Wettkampfkinder  Romy, Orell, Magnus, Eddie, Vincent, Elias, Manuel, Erik, Kristian und Talis konnten glücklich mit Pokalen nach Hause fahren. Insbesondere  die Leistung als Mannschaft wurde mit dem "Besten Techniker" für unseren Erik und dem Teampokal für alle belohnt. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN ALLE!

 

Zum Schluss bedanken sich alle Mitglieder des Yorokobi e.V. beim PSV Freital e.V. Das Turnier war vorbildlich vorbereitet, es herrschte eine gute Stimmung und zusätzlich wurde alles für das leibliche Wohl von den Kämpfern und zahlreichen Gästen getan.

 

Bericht: Karsten Strobach/Sandra Piontkowski

 


Trainer Jörg beim Sommerworkshop

Am 1. Aug. 2021 war es nun so weit. Eine kleine Delegation aus Sachsen machte sich in der Früh auf nach Lindow, für eine außergewöhnliche Sportwoche. Trainer Jörg nahm mit befreundeten Judoka des PSV Freital an der Judo-Sommerschule des Deutschen Judobundes in Lindow teil. Wochenlang hatten sie sich schon darauf gefreut. 

Vor Ort angekommen inspizierten die drei erst mal das Areal, um sich einen Überblick sowie einen Gesamteindruck zu verschaffen.

Besonders schön war dann das Treffen mit Sportfreunden des Judoverein Hellerau. Insbesondere Hainer G. (Hellerauf) nutzte hier vor Ort die Möglichkeit, sich auf seinen 3. DAN vorzubereiten und auch seine Prüfung abzulegen.

Pünktlich 20:00 Uhr eröffnete Ralf Lippmann (Referent für Lehr und Prüfungswesen DJB) die Sommerschule, worauf das Training für alle dann direkt begann.

Neben:Taiso am Morgen, Grundlagen Boden / Stand , Moderne Schrittmuster, Kumi-Kata, Übergang Stand/Boden, Weiterführende Bodentechniken, Situationen nutzen-schaffen, Randori Stand/Boden, SV mit Mario Staller gab es auch DAN-Vorbereitung sowie Kata-Lehrgänge für Katame no kata,

Kime no kata  und Juno Kata genauso wie das Ablegen vom Sportabzeichen im Judo. Ihr seht selbst… es war für jeden etwas dabei. Die Teilnehmer aus Sachsen packten ihre Tage mit so vielen als möglichen Lehrgängen voll, um ihre "Werkzeugkisten" wieder etwas mehr zu füllen!

 

Am Abend kam es zum traditionellen Kennenlernen, diversen Überraschungen (Sapuraizu) wie Tanzschule mit Jenny sowie Trainerstammtische zum Informationsaustausch und leckerem Essen.

Am Freitag fand unter der Leitung von Ralf, das Abschlusstraining für alle statt, wobei der Koordinationsregler noch mal ordentlich bedient wurde! Leider wurde es viel zu schnell Samstag und die Abreise stand an. Geschafft aber gut gelaunt machten sich die Sachsen wieder in Richtung Heimat!

 

Fazit unseres Trainers Jörg: Mein Eindruck sowie die Eindrücke, die ich sammeln durfte, sind eine wahnsinnige Bereicherung,  unser Wissen wurde wieder erweitert, welches ich gern weitergeben möchte! Es ist, denke ich wichtig, für neue Sachen und Aufgaben offen zu sein und auch über den Tellerrand zu schauen, denn es gab so viele neue Sachen zu lernen, zu verbessern sowie zu festigen. Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei! An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen das Hainer G. seinen 3. Dan bestanden hat! Herzlichen Glückwunsch von uns!

 

Autor und Bilder: Jörg Schröder

 



Olympiasieger und Weltmeister Udo Quellmalz zu Besuch

18. Juli 2021- Im Rahmen der JVS-Veranstaltung "Auftakt-Lehrgang U18-U21" durfte der Yorokobi Radebeul e.V. den Olympiasieger und Weltmeister Udo Quellmalz begrüßen. Udo gehört zu einer der größten Persönlichkeiten, die unser Judo in Deutschland hervorgebracht hat. Mit olympischem Gold in Atlanta und Bronze in Barcelona sowie 2 Weltmeistertiteln, Silber und Bronze bei Weltmeisterschaften, kämpfte er souverän und beschritt seinen Judoweg, der bis heute anhält. Udo ist Magnet. Umso weniger verwunderlich war es, dass der Einladung Teilnehmer aus 11 verschiedenen Vereinen folgten und gespannt den Ausführungen von Udo folgten. Sehr bodenständig und bescheiden, ganz den Judowerten folgend, erklärte er ausführlich und für jedes Wissenslevel nachvollziehbar, Bodentechniken und gab einen Einblick in seine Trickkiste! 

 

Die Teilnehmer wahren genau so fasziniert wie auch die Besucher (inkl. Kindern), die von der Veranstaltung schon vorab gehört hatten und sich dieses Event nicht entgehen lassen wollten. 

 

Udo war in Topform, auch wenn er immer wieder beteuerte, dass er langsam sein Alter spürt. Geglaubt hatte das aber an diesem Vormittag niemand. Die Zeit verging wie im Fluge und schon bald mussten wir wieder Abschied von ihm nehmen. Wie es sich für die Radebeuler Weingegend gehört, erhielt Udo noch einen regionalen Winzertropfen. Hashime und bis bald, Udo. Es war großartig mit Dir!

 

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Trainer Jörg Schröder für die Planung sowie Michael Bieh und Ralf Seifert für die Unterstützung in Vorbereitung der Veranstaltung!

 

(Anmerkung: weitere Bilder folgen)

 


Auswertung der Trainingstagebücher und Preisübergabe

18. Juli 2021- Während der Coronazeit hatte unser Verein enorme Anstrengungen unternommen, um im Kontakt mit den Mitgliedern zu bleiben, ihnen zur Seite zu stehen und ein Stück früheren Alltag bieten zu können in Form von regelmäßigen Trainings, die natürlich lange Zeit online stattfinden mussten. Zudem erhielten die Kinder und Jugendlichen bereits im Januar ein Trainingstagebuch mit verschiedenen konditionellen und kräftigenden Aufgaben. Die Erste, die uns ihr Tagebuch als erledigt zurückgeben konnte, war unsere Saskia.

 

Saskia zeichnet ein hoher Optimismus, Liebe und Verbundenheit zu unserem schönen Sport und unseren Verein aus und insbesondere auch eine sehr regelmäßige Trainingsteilnahme. Saskia ist willensstark und motiviert und es hat uns somit nicht verwundert, dass ausgerechnet sie sich den ausgelobten Preis schnappte.

 

Wir haben uns gefreut, Saskia ein kleines Geschenk mit T-Shirt und nützlichen Dingen für die Schule überreichen zu können. 

 

Weiter so. Große Klasse, Saskia!

 

Trainer und Vorstand des Yorokobi Radebeul e.V.


6. Dan für René Liesebach

Am vergangenen Samstag, dem 19. Dezember 2020, wurde unserem Trainer René Liesebach der 6. Dan (rot-weißer Gürtel) verliehen. Auf Antrag des Vorstandes des JVS hat der Ehrenrat des Deutschen Judo Bundes anlässlich der Mitgliederversammlung des DJB beschlossen, dem Kinder- und Jugendsportreferenten den 6. Dan zu verleihen.  Als langjähriges Mitglied des  Hauptausschuss´, Sportausschuss,  der Jugendleitung und Mitglied der Danprüfungskommission stellt er stets sein Wissen zur Verfügung. Als Ausbildungsobmann im Bezirk Dresden unterstützt er den Lehr- und Prüfungsreferenten Norbert Fahrig, der am vergangenen Wochenende (coronakonform) die Auszeichnung überreichte. Besonders engagiert ist René bei der Organisation der Landes-Kinder- und Jugendspiele und des Feriencamps des JVS.  Er ist eine wertvolle Bereicherung für unseren Verein. Wir begrüßen die Entscheidung und Ehrung des Ehrenrates ausdrücklich. Unseren herzlichen Glückwunsch!